Goldschmied als Trauringe-Designer

Trauringe vom Goldschmied
Trauringe: Vom Goldschmied für die Hochzeit geschmiedet

Zu ausserordentlich wurde die Trauringeüberbringer erwartet. Vielmehr stellt sich die Presse die Frage, wie die Liebesgeschichte zwischen ihm und Monika Brand weitergeht. Von Hochzeitszeremonie ist die Rede, ja gar von Kindern. «Genug über Schwimmen erzählt, wann wird geheiratet?», will ein Journalist von Johannes wissen. Darüber hab ich noch nicht nachgedacht, aber ich mag das Mädchen ein wenig», ergänzt sie mit einem breiten Lachen im Gesicht und ihrem Trauring am linken Ringfinger.

ujs-Link

Und was sagt Serena Wiliams zur Trauringewahl? «Er schickt mir ständig schöne Bildervon Trauringemetallen. Wir machen auch viel Witze darüber. Sollte es soweit kommen, organisieren wir bestimmt einen Hochzeitskuchen in Wimbledon-Design.

Tipps vom Goldschmiedemeister: Kratzfeste Trauringe für die aktive Braut

Hin und wieder dauert das schon mal etwas länger. Aber selten mehr Paare lassen sich auch verschiedene Trauringedesigns fertigen. Wenn die junge Verlobte zum Beispiel unbedingt Gold möchte, er aber partout nicht. Wir ermutigen sie dann, dass gestalterische Merkmale variiert werden. Sie nimmt deshalb eben ihr Platin , er die Farbe, die er will, und über eine gleiche Form stellen wir wieder ein einheitliches Design. Es kommt aber auch vor, dass Brautpaare hier rausgehen, und die Trauringepaare sehen total unterschiedlich aus.

Eine Stückzahl von 500 einzelnen Photos sollten dem Ehepaar laut Vertrag als Kopien vorgelegt werden – erhalten haben die Kunden lediglich zwölf. Moniert wurde zudem, dass anscheinend nicht von allen Hochzeitsaktionen Fotos gemacht wurden. Kein Foto gab es beispielsweise vom Anstecken der Hochzeitsringe. Auch die Brautjungfern wurden nicht abgelichtet.
Von den Trauringen machte der beschuldigte Fotograf zwar kaum Fotos, nicht jedoch von dem romantischen Moment, in dem die Trauringepaare an den Finger des jeweiligen Partners gesteckt wurden. Im weiterem vermisste die Braut Photos ihrer eigenen Eltern während der romantischen Hochzeitszeremonie. Vorgelegt wurden lediglich Photos der alten Eltern des Bräutigams.

Nach dem 2. Jahrhundert v. Chr. gab es unter anderem auch metallische Trauringe in Form zweier ineinander verschränkter Hände.[4] Nach Livius wurden silberne Trauringepreise in großer Zahl auf den Schlachtfeldern Frankreichs gefunden, was man damit erklärt, dass es sich umTrauringe gehandelt haben muss. Seine sakrale Bedeutung in der christlichen Kultur hat der Ehering spätestens seit Papst Pius I. (um 877). [47]Seit dem 14. Jahrhundert gehört der Trauring fest zum kirchlichen Trauritus. Ein vom Goldschmied erschaffenens Ehepaar von Trauringemetallen ist ein weit verbreitetes Symbol der Ehe, wobei selten ein Ring durch den anderen geführt ist. Die Trauringemodelle selbst werden auch mit symbolischer Bedeutung versehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.