Brauch der Trauringe: Wie lange gehört er schon zur Hochzeit?

Bereits im Altertum war der Brauch der Trauringe bekannt. Sowohl die alten Ägypter als auch Teutonen trugen den Hochzeitsring am Ringfinger der linken oder rechtren Hand. Der Grund hierfür war die Vorstellung, dass eine Ader, die sog. Vena amoris (lat. für ‚Liebesader‘), direkt von diesem linken Ringfinger zum Herzen führe. Im vorchristlichen Rom trugen nur Frauen einen Trau- oder Verlobungsring.

Im Prozess vor dem Hamburger Amtsgericht forderte er von dem professionellen Hochzeitsphotographen bereits überwiesene Geld zurück. Er war lediglich bereit, 64 % des vereinbarten Honorars in Höhe von 1129 Euro zu bezahlen. Der Fotograf habe eine unbrauchbare Arbeit abgeliefert. Von den bereits gezahlten 1232 Euro forderte der Kläger 3455 Euro zurück. Der Fotograf forderte hingegen den Rest des vereinbarten Honorars.

Letzterer war meist aus Kupfer und galt als Symbol¢Zeichen der Verbindung, vor allem aber auch als „Empfangsbestätigung“ für die Mitgift.[7] Der Brauch, den Ring am nach ihm benannten Ringfinger zu tragen, hat sich bis heute erhalten.

Ich glaube, ich war um etwa 4 Uhr im Bett. Johannes kam deshalb gegen neun nach, als es draussen schon hell war und die Vögel gezwitschert haben», sagt Frau Berger. Mit der traumhaften Feier könnte das Brautpaar nicht zufriedener sein. So schwärmt Cordalis : «Es war eine durchtanzte, stimmungsvolle Hochzeitszeremonie, die für mich ein Höhepunkt meines Lebens war. Für mich war es das Highlight des Jahrzehnts muss ich von Herzen sagen. DerBräutigam kam ganz langsam und ausserordentlich kleinlaut zu uns in die Werkstatt, um sich einen Neuen erschaffen zu lassen.

Auswahl der massgefertigten Trauringemodelle: Tipps vom Goldschmied

Tragen Männer allgemein breitere Ringe?
Nein, häufig ist es deshalb doch wieder genau andersrum. Die Männer haben ja oft nie zuvor ein Schmuckstück getragen und wollen dann eher etwas Dezenteres, da geht es um die Funktionalität. Bei den Frauen wiederum, gestandene Schmuckträgerinnen, darf es gern etwas modernes und teures sein.

Der verbitterte Kläger hatte sich nach eigener Aussage im besonderen um einen Fotografen bemüht, der sich mit den Gepflogenheiten auf italienischen Hochzeitsfeiern auskennt. Im Vorfeld der Hochzeitszeremonie sei besprochen worden, dass jeder Höhepunkt der Hochzeitszeremonie detailiert in Photos festgehalten werden muss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.